Über mich und “yoga-in-omas-garten”

Ich habe mich schon immer gerne bewegt. Als ich vor 7 Jahren Yoga kennen lernte, spürte ich schnell, dass Yoga unglaubliche viele Facetten beinhaltet. Über das Körpertraining hinaus tauche ich seitdem, Schritt für Schritt, tiefer in die Yoga-Philosophie ein. Yoga bereichert mein Leben und prägt mein Selbst- und Weltverständnis. Ich fühle mich beschenkt durch die Erfahrungen die ich im Yoga machen darf. Von den spannenden Dingen, die ich in den letzten Jahren lernen konnte, möchte ich beginnen etwas zu teilen. Mit dem Entschluss “Yoga-in-Omas-Garten” zu starten wünsche ich mir, einen Raum zu schaffen in dem Yoga-Gemeinschaft lebendig werden kann. 

​

Meine Yoga Ausbildung habe ich bei meiner Lehrerin Ananda (Heidelberger Yogaschule für Frauen) begonnen. Ihr bin ich von Herzen dankbar, dass Sie mir die Tür in die Welt des Yoga geöffnet hat und mich seitdem begleitet. Mich fasziniert am Yoga die ganzheitliche Sicht auf den Menschen. Die bewusste Verbindung von Körper, Atem und Geist ist kraftvoll und wirkt für mich weit über eine Yogastunde hinaus. Mein beruflicher Hintergrund ist die Psychotherapie und die Arbeit im Bereich der Elementarpädagogik. Yoga hilft Verbindung  zu schaffen - zu sich selbst und zu anderen. Yoga stärkt die Wahrnehmung und Wertschätzung von Individualität in jedem Einzelnen.

​

Das Leben hat mich 2015 nach London geführt. Hier eröffnete sich mir eine bunte Yoga Community, in der ich Einblicke in unterschiedlichste Stile gewinnen konnte. In einem kleinen Studio, Yogajunction in Crouch-End, hatte ich das große Glück inspirierende Lehrer zu finden. Im Rahmen des ‘British Wheel of Yoga’ machte ich dort eine Lehrerausbildung, vertiefte meine eigene Yoga-Praxis und unterrichtete eine Community Class. Neben neuem Wissen gewann ich in London auch neue Wegbegleiter. Lehrer und Freunde mit denen ich im Yoga verbunden bin. Diese Erfahrungen haben meine Art Yoga zu unterrichten stark geprägt.

und  so verstehe ich Yoga noch …

Yoga schafft für mich Möglichkeiten zu stetiger Entwicklung. Yoga hilft, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und mit ihm achtsam umzugehen. Wenn wir neugierig bleiben und wieder lernen mit Bewegung zu spielen, lässt sich manchmal Überraschendes über uns selbst entdecken. Muster lassen sich verändern und plötzlich eröffnen sich neue Bewegungsräume. Auch der achtsame Umgang mit Gefühlen und Gedanken ist ein wesentliches Element meiner Yoga-Praxis. Yoga trägt dazu bei, sich selbst besser kennen zu lernen. All das kann helfen um sich zufriedener, ausgeglichener und energievoller zu fühlen. Yoga heißt für mich auf einmalige, umfassende Art und Weise ein Stückchen näher zu sich selbst, dem eigenen inneren Kern, zu finden.

​

Zurück in München möchte ich meine Begeisterung für Yoga und Bewegung mit Euch teilen. Ich freue mich über jeden der Lust hat zu meinen Stunden zu kommen und darauf Euch kennen zu lernen!